4 Hautkrebs-Mythen entlarvt

Wie viel wissen Sie über Hautkrebs? Die Realität ist, dass viele Menschen sich der Gefahren, die mit dieser ernsten Erkrankung verbunden sind, nicht bewusst sind. Finden Sie die Wahrheit hinter einigen der am weitesten verbreiteten Mythen heraus. Dies wird Ihnen helfen, sich und Ihre Lieben bestmöglich zu schützen.

Das bekommen nur alte Leute.

Dies ist eines der größten Missverständnisse über Hautkrebs. Die statistischen Daten zeigen, dass die Inzidenz von Melanomen, die die tödlichste aller Arten ist, bei Menschen zwischen 18 und 39 Jahren zwischen 1970 und 2010 um 800% gestiegen ist. In den meisten Ländern der Welt ist Melanom die häufigste Krebsart in dieser Altersgruppe. Eine weitere alarmierende Tatsache ist, dass die Zahl der Kinder zwischen 0 und 19 Jahren, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wird, jährlich um etwa 2 % steigt.

Menschen mit dunklerem Teint sind sicher.

Es ist wahr, dass diese Menschen ein geringeres Risiko für diesen Zustand haben. Es gibt jedoch andere Faktoren, die sie gefährden. Erstens ist es wahrscheinlicher, dass sie krebsartige Wucherungen bekommen, die schwerer zu bemerken sind. Die Wucherungen können entlang des Haaransatzes, hinter den Ohren und sogar unter den Nägeln auftreten. Darüber hinaus sind Diagnosen im Spätstadium bei farbigen Menschen häufiger. Bei einer späteren Diagnose sind die Überlebenschancen naturgemäß deutlich geringer.

Es erscheint nur in den Hautbereichen, die am meisten Sonne bekommen.

Dies ist ein weiterer großer Mythos. Krebsgeschwüre, einschließlich Muttermale, können an allen Körperteilen wachsen. Oft treten sie in Bereichen auf, in denen die Sonne am wenigsten scheint, z. B. an der Innenseite der Oberschenkel und im Schambereich. Bösartige Wucherungen können sogar an den Sohlen auftreten. Deshalb muss jeder Teil der Haut sorgfältig untersucht werden.

Gebräunte Haut ist besser geschützt.

Das ist absolut nicht wahr. Gebräunte Haut ist eigentlich geschädigte Haut. Ihre Haut wird dunkler, weil sie mehr Melanin produziert, ein Pigment, das die Zellen vor Schäden schützen soll. Bräunen kann das Risiko für Hautkrebs erhöhen. Darüber hinaus beschleunigt es das Altern. Es führt zu feinen Linien, Falten und Flecken, die schwer zu behandeln sind.

Niemand ist vollkommen sicher vor Hautkrebs. Menschen jeden Alters und jeder ethnischen Zugehörigkeit sollten zwischen 10 Uhr morgens und 5 Uhr nachmittags Outdoor-Aktivitäten vermeiden. Wenn sie nach draußen gehen, müssen sie Sonnenschutzmittel sowie Schutzkleidung und Zubehör tragen. Die Nutzung von Solarien sollte vermieden werden. Regelmäßige Maulwurfkontrollen sind ebenfalls wichtig.



Source by Celine Potrov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.