Bauchspeicheldrüsenkrebs – Erkrankung der Bauchspeicheldrüse und Kokosöl

Bauchspeicheldrüsenkrebs betrifft die Bauchspeicheldrüse. Dies ist eine Drüse, die sich im hinteren Teil des oberen Magens in der Nähe der Wirbelsäule befindet. Zwei der verschiedenen Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind die Produktion von Hormonen und Bauchspeicheldrüsensaft. Zellen werden krebserregend, wenn die Kontrollmechanismen, die das Zellwachstum steuern, versagen, was zu einer hemmungslosen Zellteilung führt. Das unkontrollierte Wachstum setzt sich fort, bis sich die Zellen zu einem bösartigen Tumor entwickeln.

Es ist schwierig, Bauchspeicheldrüsenkrebs in seinen frühen Stadien zu erkennen. Typischerweise verursacht es erst in den späteren Stadien eine Schwere im Magen und Schmerzen werden erlebt. Die Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind oft unspezifisch, können variabel sein und eine Reihe potenzieller Probleme sowie Bauchspeicheldrüsenkrebs charakterisieren. Juckreiz, Gelbsucht, blasser Stuhlgang und dunkler Urin weisen routinemäßig auf das Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebs hin. Bei fortschreitendem Tumor können Schmerzen im oberen Bauchbereich auftreten, die sich bis zur Mitte des Rückens ausbreiten. Müdigkeit, nachlassende Energie, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust werden ebenfalls bemerkt. Ein guter Indikator für endokrine Tumoren ist die Sekretion von Pankreaspolypeptid. Ein erstes Symptom von Bauchspeicheldrüsenkrebs können Blutgerinnsel sein.

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird normalerweise in Stadien eingeteilt, die den Grad des Krebses angeben. Diese sind Knoten, Tumor und Metastasen und weiter in Größe und Funktionsfähigkeit. Beim metastasierten Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 hat sich die Krankheit auf ein entferntes Organ wie die Leber ausgebreitet und ist inoperabel. Alle Stufen können behandelt werden, aber nur die Stufen 1 und 2 sind bedienbar.

Andere typische Behandlungen von Bauchspeicheldrüsenkrebs umfassen Chemotherapie, Strahlentherapie und verschiedene Arten von Impfstoffen, verschiedene Optionen zur Schmerzlinderung und ein unterstützendes Pflegesystem. Eine weitere Möglichkeit für Personen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht darin, an Forschungsstudien (klinischen Studien zu Bauchspeicheldrüsenkrebs) teilzunehmen, um neue Behandlungsmethoden auszuprobieren, bevor sie an anderen angewendet werden. Neue Studien mit Medikamenten gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs bieten Hoffnung auf bessere Überlebensraten bei Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die akute Pankreatitis, ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die plötzlich auftritt, kurz anhält und in der Regel besser wird. Dies ist mit Gallensteinen oder übermäßigem Alkoholkonsum verbunden. Abstinenz, von Alkohol und dem Verzehr großer Mahlzeiten wird angeraten und vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um zukünftige Anfälle zu vermeiden

Chronische Pankreatitis, eine weitere Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, unterscheidet sich dadurch, dass sie sich nicht von selbst löst. Schmerzen und Narbenbildung der Bauchspeicheldrüse treten auf, wenn Verdauungsenzyme angreifen und die Bauchspeicheldrüse und das umliegende Gewebe verletzen. Ein Anfall einer akuten Pankreatitis kann von einer chronischen Pankreatitis ausgehen, aber meistens handelt es sich hauptsächlich um jahrelangen Alkoholmissbrauch. Eine fettarme und kohlenhydratreiche Ernährung wird empfohlen.

Inzwischen fragen Sie sich wahrscheinlich, warum Kokosöl im Titel erwähnt wurde. Dies liegt daran, dass es viele bedeutende ernährungsphysiologische und medizinische Anwendungen hatte und für Menschen mit Verdauungsproblemen empfohlen wird. Der Grund dafür ist, dass Kokosöl mittelkettige fettige Triglyceride enthält, die schnell verdaut werden. Das bedeutet, dass Pankreasenzyme nicht benötigt werden, da sie beim Eintritt in den Darmtrakt bereits in Fettsäuren abgebaut werden. Diese werden sofort in die Pfortader aufgenommen und direkt zur Leber geleitet, wo sie zur Energiegewinnung verwendet werden. Dies bedeutet, dass sie im Blutkreislauf nicht in dem Maße zirkulieren, wie es andere Fette tun. Folglich gibt es kein Fett, das sich in Fettzellen oder Arterienwänden ansammeln könnte. Die Fettsäuren produzieren nur Energie, nicht Körperfett oder arterielle Plaque.

Kokosöl bietet eine schnelle und einfache Nahrungsquelle, da es leicht verdaulich ist und die Aufnahme anderer Nährstoffe unterstützt. Aus diesem Grund wird es zur Behandlung von Mangelernährung empfohlen (die bei Personen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ein Problem darstellen kann). Kokosöl kann bei Müdigkeit und einer ganzen Reihe von Erkrankungen helfen, da seine antimikrobiellen Wirkungen Organismen im Körper besiegen, die die Kraft des Körpers entziehen und die Erkrankung verursachen können.



Source by Greg S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.