Mehr als ein Drittel der medizinischen Probleme, die Ärzte in ihren Praxen und/oder Krankenhäusern haben, sind auf psychische Störungen zurückzuführen. Ärzte behandeln normalerweise die Symptome der Patienten in der Hoffnung, dass sie sich besser fühlen, ohne die Ursache ihrer Probleme vollständig zu kennen. Nachdem sie zahlreiche Tests durchgeführt und nicht schlüssige Ergebnisse überprüft haben, entlassen die Ärzte ihre Patienten, indem sie ihnen entweder mitteilen, dass mit ihnen nichts falsch ist, oder sie weiterverfolgen, in der Hoffnung, dass ihre Symptome verschwinden.

Die Ursachen für psychische Erkrankungen können viele Ursachen haben. Einer davon ist die Familienanamnese, zwei sind vergangene oder gegenwärtige Probleme, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind, und drei sind Schlafentzug. Die unkontrollierbarste Ursache für psychische Störungen ist die Familienanamnese. Es kann Familienmitglieder fordern, wenn sie sehen, dass ihre Angehörigen an einer Störung leiden, und dann leben sie mit der Angst, zu wissen, dass sie eine Form davon geerbt haben könnten. Depressionen und Stress können medizinische Probleme verursachen, wie Blutdruckschwankungen, Kopf- und Bauchschmerzen, die zu mehreren Besuchen in der Arztpraxis und sogar in der Notaufnahme führen können, nur um zu erfahren, dass nichts falsch ist. Schlafentzug kann auch mehrere gesundheitliche Probleme mit unserem Körper verursachen. Wenn wir uns nicht ausreichend ausruhen, funktionieren unsere Körpersysteme nicht richtig und wir können nicht richtig funktionieren. Ohne Schlaf können wir träge, müde und schmerzend werden. Unser Immunsystem wird nicht richtig funktionieren, daher werden wir es schwerer haben, Infektionen abzuwehren und vermeidbare Krankheiten wie Erkältungen oder sogar Lungenentzündungen zu entwickeln.

In den meisten Fällen ist sich die Person ihres psychiatrischen Problems nicht bewusst. Es wird normalerweise von einem Familienmitglied oder einer ihnen nahestehenden Person bemerkt. Diese Verwandten berichten dem Arzt normalerweise über die subtilen Veränderungen in der Persönlichkeit und im Verhalten des Patienten, die sie beobachtet haben, und über alle anderen einflussreichen Veränderungen, die im Leben des Patienten aufgetreten sein könnten, wie zum Beispiel der Tod eines geliebten Menschen. Dies wird es den Ärzten erleichtern und sie können in ihrer Praxis eine Mini-Mental-Untersuchung durchführen, um auf psychische Störungen zu testen. Wenn sie glauben, dass der Patient ein psychisches Problem hat, können sie es mit Medikamenten behandeln und / oder zur Therapie und weiteren Behandlung an einen Psychiater überweisen.

Ärzte können psychische Probleme selbst diagnostizieren, aber es kann etwas schwieriger sein, wenn sie ein neuer Patient sind, mit dem sie nicht vertraut sind. Deshalb ist es gut, eine wirklich gute persönliche und bisherige Krankengeschichte zu machen und sachdienliche Fragen zu den Erfahrungen des Patienten zu stellen. Es ist ratsam, nicht nur die Gründe zu hinterfragen, die sie dem Arzt vorlegen, sondern auch andere Probleme in ihrer Umgebung, die diese Probleme verursachen können. Wenn es persönliche Kämpfe gibt, die sie ertragen müssen, hat dies natürlich Auswirkungen auf ihr Verhalten und später auf ihre Gesundheit. Einige psychische Störungen können geheilt werden, daher werden ihre medizinischen Probleme damit nachlassen.

Versuchen Sie daher, Ihrem Arzt gegenüber so ehrlich und entgegenkommend zu sein. Dadurch werden nicht nur alle Symptome behandelt, die Sie möglicherweise bereits haben, sondern auch alle anderen Probleme, die aufgrund von Depressionen, Stress oder Schlafmangel auftreten können. Diese psychischen Störungen können aufhören, falsch diagnostiziert zu werden und früher und ausreichend behandelt werden. Dadurch wird eine Verschlechterung ihres psychischen Zustands, wie z. B. ein Hirntumor, Epilepsie, Bipolare oder Schizophrenie, oder das Auslösen eines anderen psychiatrischen Problems durch eine Verlängerung der Behandlung verhindert.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit oder eines geliebten Menschen haben, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Teilen Sie ihnen Ihre Gedanken und Überzeugungen mit, um Ihnen bei Ihrer medizinischen Behandlung zu helfen. Es hat sich gezeigt, dass ein Patient, der seine medizinische Versorgung versteht und dazu beiträgt, eher konform ist und alle Anweisungen seiner medizinischen Behandlung befolgt. Wenn Sie keinen Arzt haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Adrienne L. Hicks unter adriennelhicks@yahoo.comIch beantworte gerne alle Ihre Fragen und überweise Sie an einen Arzt in Ihrer Nähe.



Source by Dr. Adrienne Hicks