Die Grundlagen von Brustkrebs verstehen

Es macht keinen Sinn, sich über etwas Sorgen zu machen, das Sie nicht verstehen oder von dem Sie nicht viel wissen. Brustkrebs trägt das Stigma eines wahllosen Mörders, aber es gibt vieles über diese Krankheit, das die Menschen nicht wissen. Wenn Sie sich Sorgen machen, sollten Sie wissen, warum es legitim ist, sich Sorgen zu machen und warum es in gewisser Weise nicht so ist.

Brustkrebsstatistik

Nach Angaben der American Cancer Society werden 2017 etwa 252.710 neue Fälle von invasivem Brustkrebs bei Frauen diagnostiziert. Etwa 63.410 neue Fälle von CIS (Carcinoma in situ), der frühesten und nicht-invasiven Form von Brustkrebs, werden diagnostiziert selbes Jahr. Darüber hinaus werden etwa 40.610 Frauen an der Krankheit sterben.

Diese Zahlen sind signifikant, da Brustkrebs die zweithäufigste Krebstodesursache bei Frauen ist, aber es gibt noch eine weitere wichtige Zahl, um diese zu relativieren: Die Gesamtzahl der Frauen, die heute in den Vereinigten Staaten leben, beträgt über 120 Millionen oder numerisch 120.000.000. Etwas mehr als drei Millionen davon sind Brustkrebsüberlebende (einschließlich Frauen, die sich noch in Behandlung befinden und diejenigen, die die Behandlung abgeschlossen haben).

Es ist eine gefährliche Krankheit und sollte ernst genommen werden, aber dank der Fortschritte in der Medizin und des besseren Verständnisses der Beziehung von Krebs zum Körper keineswegs ein Todesurteil.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs entsteht, wenn die Zellen in der Brust außer Kontrolle geraten. Diese Zellen bilden oft einen Tumor, der als Knoten ertastet oder auf einem Röntgenbild zu sehen ist. Der Tumor gilt als Krebs (bösartig), wenn die Zellen in das umgebende Gewebe eindringen oder in weiter entfernte Bereiche des Körpers metastasieren. Während die Krankheit überwiegend bei Frauen auftritt, ist es bei Männern möglich, sie zu bekommen.

Die meisten Brustkrebsarten beginnen in den Milchgängen (duktaler Krebs), während andere in den Drüsen beginnen, die die Muttermilch bilden (lobulärer Krebs). Es gibt auch andere, weniger verbreitete Formen. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle einen Knoten in der Brust verursachen, daher ist es wichtig, sich anderer Anzeichen und Symptome bewusst zu sein. Jeder Knoten oder jede Veränderung (auch wenn sie nur das Aussehen hat) muss von einem Arzt untersucht werden.

Mutationen in der DNA können dazu führen, dass normale Brustzellen krebsartig werden. Bestimmte DNA-Veränderungen können von den Eltern vererbt werden und können das Brustkrebsrisiko einer Person stark erhöhen. Andere Risikofaktoren sind Lebensstilfaktoren wie Ihr Bewegungsniveau und Ihre Ernährung. Während in diesem Bereich noch Forschungen betrieben werden, besteht Einigkeit darüber, dass eine gesunde Ernährung, ein gesundes Gewicht, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung bekannter Risikofaktoren dazu beitragen können, das Risiko zu verringern. Auch Hormone sollen in vielen Fällen eine Rolle spielen.

Wie es sich verbreitet

Wenn Krebszellen in das Lymph- oder Blutsystem gelangen, können sie in andere Teile des Körpers transportiert werden. Ihr Lymphsystem ist ein Netzwerk von Lymphgefäßen im ganzen Körper, die Lymphknoten verbinden und Lymphflüssigkeit transportieren, um den Körper von Giftstoffen, Abfallstoffen und anderen unerwünschten Stoffen zu befreien. Die Hauptfunktion des Lymphsystems besteht jedoch darin, die Lymphflüssigkeit, die weiße Blutkörperchen enthält, durch den Körper zu transportieren.



Source by Areg Boyamyan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.