Wussten Sie, dass Prostatakrebs die am häufigsten diagnostizierte Krebserkrankung bei Männern in den Vereinigten Staaten ist? Oder dass über 70 % dieser Fälle bei Männern ab 65 Jahren auftreten? Oder dass afroamerikanische Männer ein höheres Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken als andere ethnische Gruppen?

Wenn man sich diese Fakten ansieht, würde man wahrscheinlich sagen, dass Prostatakrebs nur ältere Männer betrifft, also warum sich die Mühe machen? Die harte Wahrheit ist, dass diese Krankheit jederzeit jeden treffen kann, auch Sie.

Obwohl es immer noch keine Waffe gibt, wenn es um die spezifische Ursache dieser Krebsart geht, gibt es prädisponierende Faktoren, die mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht wurden. Ich spreche über Alter, ethnische Zugehörigkeit, Vererbung, hohe Testosteronproduktion, Ernährung und Lebensstil. Während Sie mit den meisten davon nicht viel tun können, können Sie sicherlich etwas tun, um Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil zu korrigieren. Wenn Sie diese beiden Faktoren ändern, können Sie Ihr Risiko, an diesem Krebs zu erkranken, senken. Werfen wir also einen genaueren Blick auf die Rolle, die die Ernährung bei Prostatakrebs spielen könnte.

Mehrere Studien legen nahe, dass vielleicht bis zu 75% aller Fälle von Prostatakrebs durch eine Ernährungsumstellung tatsächlich beseitigt werden können. Die Forscher fanden heraus, dass Patienten, die zusammen mit Fischölergänzungen auf eine fettarme Ernährung umgestellt haben, eine Verlangsamung der Entwicklung oder des Wachstums der Krebszellen beobachtet haben. Je langsamer es ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krebszellen ausbreiten und desto besser sind Ihre Überlebenschancen. Macht Sinn.

Hier sind Vorschläge für Ernährungsumstellungen, die Ihr Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, verringern können.

Vermeiden Sie eine fettreiche Ernährung. Eine Reihe von Studien legen nahe, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an gesättigten Fetten mit einer höheren Krebsinzidenz verbunden ist. Hier sind also die Lebensmittel, die Sie von der Speisekarte nehmen müssen – frittierte Lebensmittel, verarbeitetes Fleisch (ja, Speck und Peperoni sind draußen), Kartoffelchips, Kuchen, Butter, Margarine, Sahne, Milchprodukte, Kokosöl und Palmöl. Das Essen von Lebensmitteln wie diesen sagt aus, dass Sie es wagen, das Big C zu schlagen.

Liebe Fisch. Fische wie Lachs, Thunfisch, Sardinen und Makrele sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die Ihre Prostata gesund halten können. Und dein Herz auch.

Entscheiden Sie sich für gesunde Öle wie Rapsöl, Olivenöl und Leinsamenöl.

Ersetzen Sie fettreiche Milch, Joghurt und Käse durch ihre fettarmen Gegenstücke.

Versuchen Sie es mit Soja. Soja reduziert das Risiko für Prostatakrebs, da es Phytoöstrogene enthält, die den Krebs bekämpfen oder das Krebswachstum verlangsamen. Leicht verfügbare Sojaprodukte umfassen Tofu, Sojabohnen und Sojamilch.

Tomaten, Tomaten und noch mehr Tomaten. Tomaten enthalten zusammen mit anderen Früchten wie Aprikosen, Pink Grapefruits, Wassermelonen, Himbeeren und Papayas Lycopin. Das ist ein bewährtes, sehr starkes Antioxidans. Lycopin bekämpft nicht nur bestimmte Krebsarten, sondern ist auch der beste Freund Ihres Herzens. Extra-Tipp: Essen Sie gekochte statt rohe Tomaten, um Lycopin besser aufzunehmen.

Füllen Sie Ihren Kühlschrank mit Granatäpfeln. Granatapfelfrüchte und -säfte enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, von denen festgestellt wurde, dass sie den PSA-Spiegel von Patienten mit Prostatakrebs senken.

Werde ein Grüntee-Liebhaber. Grüner Tee enthält Katechine, die helfen, bestimmte Krebsarten zu verhindern. Gewichtsmanagement wird auch häufig für Personen mit einem hohen Risiko für Prostatakrebs empfohlen. Und das Trinken von grünem Tee kann helfen, die Gewichtsabnahme zu fördern.

Andere Lebensmittel, die für die Gesundheit der Prostata am nützlichsten sind, sind Getreide, Vollkornprodukte, Linsen, Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl und anderes Obst und Gemüse.

Studien haben gezeigt, dass eine Ernährung, die reich an Selen und Vitamin D ist, auch das Risiko der Entwicklung von Prostatakrebs verringern kann. Selen ist in Nahrungsquellen wie Haferflocken und Paranüssen enthalten. Während Vitamin D in Thunfisch, Makrele und Lachs enthalten ist. Sie können Ihre natürliche Vitamin-D-Produktion jedoch auch durch Sonneneinstrahlung für etwa 15 Minuten pro Tag steigern.

Natürlich sollte eine Ernährungsumstellung, die die hier genannten Lebensmittel stark belastet, nur ein Teil Ihrer Bemühungen sein, Ihren Lebensstil zu ändern. Es wäre ratsam, auch regelmäßig Sport zu treiben und zu lernen, wie man mit Stress umgeht, um nicht nur Ihre Prostatagesundheit, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Dennoch gibt es keine Garantien dafür, dass Sie nicht geschlagen werden, selbst wenn Sie einen so gesunden Lebensstil und eine so gesunde Ernährung befolgen. Manchmal laufen die Dinge einfach so.



Source by Leonard Sennish