Wenn bei Ihnen Prostatakrebs diagnostiziert wurde, sind nicht nur Sie von dieser Erkrankung betroffen, sondern auch Ihre Lieben um Sie herum. Viele Patienten werden von ihren Familien unterstützt, wenn eine Krebserkrankung im Kern ihres Familienlebens auftritt. Bei so vielen Heilmethoden, die die medizinische Welt in letzter Zeit dank ihrer Forschungen vorangebracht hat, hoffen alle, dass eines Tages auch für diese Erkrankung eine Heilung gefunden wird.

Bis dahin versuchen Patienten und ihre Familien gleichermaßen, Wege zu finden, um ein Fortschreiten dieser Erkrankung zu verhindern. Dieser Artikel soll Sie auf einige der Schlagzeilen aufmerksam machen, die in verschiedenen Veröffentlichungen über den Zusammenhang zwischen Prostatakrebs und grünem Tee erschienen sind.

Obwohl nicht alle diese Artikel durch aktuelle wissenschaftliche Forschungen gestützt werden, neigen viele Leute dazu, sich mit der verzweifelten Hoffnung auf eine Person, die nichts zu verlieren hat, an sie zu klammern. Aber wir werden uns weiter auf die Punkte konzentrieren, die dieses Thema in vielen Veröffentlichungen diskutiert haben.

* Zunächst einmal haben diejenigen, die zu tief in die konventionellen Behandlungsmethoden von Krebserkrankungen versunken sind, grünen Tee nie als erfolgreiches Heilmittel für diese Erkrankung proklamiert. Aber auf der anderen Seite gab es keine Debatte über die Prävention, die dieses Kraut bringen kann, wenn es um seine Qualität bei der Verhinderung dieses Zustands geht.

* Zweitens kann niemand die Existenz von Antioxidantien in allen möglichen Kräutern, Gemüse und Früchten in Frage stellen. Diese Antioxidantien sind dafür bekannt, das Immunsystem zu stärken und die freien Radikale zu bekämpfen, die für viele Krankheiten verantwortlich sind, die sich auf der Ebene unseres Körpersystems entwickeln. Grüner Tee hat sich daher als die reichste Pflanze an Katechinen (die mit dieser Pflanze präsentierten Antioxidantien) erwiesen. Infolgedessen verringert grüner Tee das Potenzial verschiedener Karzinogene, die Toxizität hervorzurufen, die Prostatakrebs und als solche andere Krebserkrankungen erzeugt.

* Eine weitere Tatsache, die nicht besiegt werden kann, ist, dass grüner Tee die Bildung von Krebsgeschwüren (Tumoren) gerade wegen der Anwesenheit dieser Antioxidantien in so großer Zahl hemmt.

Abgesehen von all dem sehen wir uns gezwungen, das alles beurteilen zu lassen, während wir zwischenzeitlich grünen Tee trinken. Ist es ein Wunder oder nicht? Nur die Zeit kann seine Wirkung zeigen, aber eines ist sicher: Es wird nicht schaden, an jedem Tag Ihres Lebens eine Tasse dieses Tees zu trinken.



Source by Bekir Ogurlu