Wenn Sie unter Brustschmerzen, Zysten oder Knoten leiden und Angst haben, an Brustkrebs zu erkranken, können Sie an einem internationalen Projekt zur Brustkrebsprävention teilnehmen.

Dieses Projekt hat eine Erfolgsrate von 95 Prozent bei der Verbesserung der Brustgesundheit gezeigt. Nach Jahren des Leidens unter Brustschmerzen und Zysten haben viele Teilnehmer innerhalb weniger Tage nach Beginn dieses Programms eine phänomenale Verbesserung festgestellt. Es ist kostenlos, risikofrei und auch das Beste, was Sie tun können, um Brustkrebs zu verhindern. Es hat alles mit der kulturellen Praxis zu tun, enge BHs zu tragen, und die Auswirkungen, die dies auf die Durchblutung der Brüste hat.

Warum sollten BHs mit Brusterkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht werden? Es hat mit der Wirkung von BHs auf die Brustdurchblutung zu tun, insbesondere mit der Wirkung von BHs auf das Lymphsystem.

Es ist die Aufgabe des Blutkreislaufs, dem Gewebe frische, sauerstoffreiche Flüssigkeit zuzuführen und Kohlendioxid zu entfernen. Es ist die Aufgabe des Lymphsystems, Flüssigkeit, die sogenannte Lymphe, aus den Geweberäumen zusammen mit Ablagerungen, Viren, Krebszellen, Bakterien, Toxinen und anderen unerwünschten Stoffen zu entfernen. Das Lymphsystem besteht aus mikroskopisch kleinen Gefäßen, die aus dem Geweberaum entspringen und zu größeren, aber immer noch winzigen Gefäßen führen, die schließlich in einen Lymphknoten münden. Diese Knoten sind bohnengroße Filter, die von weißen Blutkörperchen ausgekleidet sind. Die meisten Lymphknoten der Brust befinden sich in der Achselhöhle. Wenn die Knoten ein Virus, eine Krebszelle oder eine andere fremde oder gefährliche Substanz in der Gewebeflüssigkeit entdecken, beginnen sie eine Immunantwort, indem sie weiße Blutkörperchen produzieren, um das Problem zu bekämpfen. Durch den Lymphknoten gelangt die Flüssigkeit durch größere Lymphgefäße zurück zum Herzen und in die Blutbahn.

Eine wichtige Tatsache über das Lymphsystem ist, dass es sich um ein passives Drainagesystem handelt. Während der Blutkreislauf unter dem Pumpdruck des Herzens Flüssigkeit abgibt, hat das Lymphsystem keinen Druck. Sein Fluss wird durch Schwerkraft, Atmung, Bewegung und Bewegung sowie Massage beeinflusst. Und die kleinste Verengung oder Kompression des Gewebes kann die winzigen Lymphgefäße schließen, den Lymphfluss hemmen und zu Flüssigkeitsansammlungen, Zysten, Schmerzen und Druckempfindlichkeit führen. Diese Flüssigkeitsansammlung im Gewebe wird Lymphödem genannt.

Frauen mit fibrozystischer Brusterkrankung haben im Wesentlichen ein Lymphödem der Brust. Als Ursache haben wir herausgefunden, dass der Lymphfluss durch den Druck des BHs beeinträchtigt ist. BHs sind elastische Kleidungsstücke, die konstanten Druck auf das Brustgewebe ausüben. Ihr Zweck ist es, die Brüste in eine modischere Form zu bringen. Dieser Druck kann jedoch den Fluss innerhalb des Lymphsystems einschränken und seine Fähigkeit verringern, Flüssigkeit und Giftstoffe aus dem Brustgewebe zu entfernen.

Zu den Toxinen, die sich im Brustgewebe befinden, gehören einige biochemische Produkte von Gewebeödemen, wie beispielsweise freie Radikale, von denen bekannt ist, dass sie Krebs verursachen. Darüber hinaus befinden sich auch Giftstoffe in unserer Luft, Nahrung und unserem Wasser, darunter Pestizide, Herbizide, Schwermetalle und andere Produkte unserer petrochemisch belasteten Welt. Viele von ihnen sind dafür bekannt, Krebs zu verursachen. Wir geben diese Toxine jeden Tag über den Blutkreislauf an alle unsere Gewebe ab. Es ist die Aufgabe der Lymphgefäße, diese Giftstoffe zu entfernen. Und genau diese Aufgabe hemmt der BH durch seine Kompression und Einschnürung der Brüste.

So verursachen BHs Brustkrebs. Krebserregende Toxine werden über den Blutkreislauf in das Brustgewebe transportiert und dort vom BH gehalten. Die Giftstoffe sind die Kugeln. Der BH hält sie an Ort und Stelle und zeigt direkt auf die Brüste.

Dies erklärt, warum Frauen mehr Brustkrebs haben als anderswo in ihrem Körper. Die Brüste sind die am stärksten eingeengte Kleidung eines jeden Organs. Es erklärt auch, warum Frauen mehr Brustkrebs haben als Männer und warum Brustkrebs nur in Kulturen ein Problem darstellt, in denen BHs getragen werden. Wo keine BHs sind, gibt es praktisch keinen Brustkrebs.

Wir hatten darüber und die Ergebnisse unserer Studie zu BH und Brustkrebs von 1991-93 in unserem Buch Dressed To Kill: The Link Between Breast Cancer and Bras (ISCD Press) geschrieben. Unsere Studie wurde an etwa 4700 US-amerikanischen Frauen durchgeführt, von denen etwa die Hälfte Brustkrebs hatte. Wir haben diese Frauen zu ihren früheren Einstellungen und Gewohnheiten beim Tragen von BHs befragt. Wir entdeckten, dass die Frauen in der Krebsgruppe in der Vergangenheit engere und längere BHs trugen als die Nicht-Krebsgruppe. Tatsächlich schliefen viele Frauen in der Krebsgruppe mit ihren BHs. Fast keiner war BH-frei. Dies unterschied sich stark von der Gruppe ohne Krebs.

Die Analyse der Ergebnisse ergab, dass Frauen, die mehr als 12 Stunden täglich einen BH tragen, im Vergleich zu Frauen ohne BH ein dramatisch erhöhtes Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken. Tatsächlich haben Frauen ohne BH ungefähr das gleiche Risiko, an Brustkrebs zu erkranken wie Männer, und dies ist mehr als 100-mal geringer als bei Frauen, die täglich 18-24 Stunden BHs tragen. Wenn man bedenkt, dass Rauchen die Inzidenz von Lungenkrebs um das 20-30-fache erhöht, ist der Zusammenhang zwischen Brustkrebs und BHs 4-5-mal größer als der Zusammenhang zwischen Zigaretten und Lungenkrebs!

Der einfachste Weg für eine Frau festzustellen, ob ihr eigener BH ihre Brüste schädigt, besteht natürlich darin, eine Weile ohne BH zu arbeiten und den Unterschied zu spüren. Darum geht es beim Projekt zur Brustkrebsprävention. Sie müssen sich einfach verpflichten, einen Monat lang BH-frei zu sein. Ihr Körper wird Ihnen die Ergebnisse mitteilen.

Für die Tausenden von Frauen, die dies versucht haben, sind die Ergebnisse spektakulär. Nachdem sie ihre Brüste seit der Pubertät gebunden haben, kann das Gefühl der Brustfreiheit zunächst manchmal seltsam erscheinen. Aber innerhalb von Tagen haben die Brüste die Möglichkeit, Stauungen und überschüssige Flüssigkeit abzuleiten. Zärtlichkeit endet. Menstruationsschmerzen in der Brust können ganz verschwinden. Zysten verschwinden. Es ist wie ein Wunder.

Interessanterweise haben sich einige Frauen so darauf eingestellt, einen BH zu tragen, dass sie sich ohne ihn unwohl fühlen. Dies liegt daran, dass ihre Brüste zur Unterstützung auf den BH angewiesen sind, was zu einem Funktionsverlust der Muskulatur und Bänder führt, die die Brüste normalerweise stützen. Mit anderen Worten, BHs bewirken, dass die Brüste schwach werden und hängen bleiben. Es gibt viele großbrüstige Frauen jeden Alters, die feste, gesunde und problemlose Brüste haben, weil sie noch nie einen BH getragen haben.

Die Stauung der Brüste durch den BH erhöht auch das Brustgewicht, da die Brüste durch Ödeme im Wesentlichen geschwollen sind. Dies kann dazu führen, dass sich die Brüste beim Entfernen des BHs schmerzhaft anfühlen. Wenn der BH einmal nicht mehr getragen wird, können die Brüste glücklicherweise abschwellen und ihren Tonus wieder entwickeln. Viele Frauen berichteten, dass sich ihre Brüste innerhalb von Monaten, nachdem sie die BH-Gewohnheit beendet hatten, angehoben hatten.

Hier ist also Ihre Herausforderung. Suchen Sie sich ein Baumwoll- oder Seidenhemd oder -T-Shirt aus, in dem Sie sich wohl fühlen, legen Sie Ihren BH ab und geben Sie Ihren Brüsten einen Monat lang ungeschnürt. Dann teilen Sie uns Ihre Ergebnisse mit.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, besuchen Sie unsere Website http://www.SelfStudyCenter.org. Sie können sich auch direkt auf unserer Website für diese Studie anmelden.

Die Ursache von Brustkrebs muss beseitigt werden, wenn die Brustkrebsepidemie beendet werden soll. Es sollte schon vor Jahrzehnten klar gewesen sein, dass das Binden der Brust zu Krebs und anderen Brusterkrankungen führen kann. Eine Kultur ist jedoch nie objektiv in Bezug auf ihre eigenen Schwächen. Und mit einer Krebsindustrie, die viel Geld mit der Behandlung von Brustkrebs verdient, und einer Modeindustrie, die viel Geld mit dem Verkauf von BHs verdient, gibt es einen großen finanziellen Anreiz, Frauen weiterhin BHs zu tragen und dann ihre Brusterkrankung zu behandeln, wenn sie auftritt.

ERGEBNISSE SENDEN AN: Institute for the Study of Culturogenic Disease PO BOX 1880 PAHOA, HAWAII 96778 808-935-5563



Source by Sydney Ross Singer