Krebs – Die Wahrheit – Die Heilung

Warum ist Krebs so beängstigend? Weil es den Aspekt des Unbekannten in sich trägt. Wenn Sie den schlimmsten Fall von Pocken erleiden und überleben würden, würden Sie wissen, dass es vorbei ist. Bei Krebs kann man sich jedoch nie sicher sein, dass er wirklich vorbei ist. Oder kannst du?

Das allopathische Krankheitsverständnis ist rein materialistisch, die Krebserkrankung wird mit der Krebszelle oder einem Tumor gleichgesetzt, obwohl dies in Wirklichkeit die Folgen der Krankheit sind.

Der Krebs ist der Zustand des Organismus – des gesamten Organismus. Besprechen wir zuerst den Ursprung, dann die Manifestation und schließlich die Heilung.

Der Ursprung der Krebserkrankung liegt in erster Linie in der erblichen Beeinflussung. Verschiedene Menschen können denselben krebserregenden Toxinen ausgesetzt sein, denselben Stress erleiden, aber nicht alle entwickeln die Krankheit. Damit sich der erbliche Einfluss manifestieren kann, braucht es Auslöser. Eine beliebige Anzahl von Krankheiten, Traumata, emotionalen Schocks und sogar eine fehlerhafte Behandlung können den Krebs auslösen. Oft braucht es mehr als einen Auslöser und wir können eine schlechte Ernährung in Kombination mit einem emotionalen Schock als die Sollbruchstelle empfinden.

Der menschliche Organismus ist mehr als nur der physische Körper; Da Krebs mehr ist als die Krebszelle, ist es wichtig, den menschlichen Organismus in seiner Gesamtheit zu verstehen, denn darin liegt der Schlüssel zur Entstehung von Krebs.

Der menschliche Organismus besteht aus vier Körpern: physischer, ätherischer, astraler und Ego (ontische Organisation).

Physischer Körper, mit dem wir alle vertraut sind; der Rest ist konzeptionell. Es ist, als würde man „das Gesetz“ sagen, wir verstehen, dass es nicht etwas ist, das physisch erfasst werden kann, aber es ist dennoch real.

Der ätherische Körper regiert alle Stoffwechselprozesse, er ist der wahre Baum des Lebens. Pflanzen sind ätherische Wesen, wenn Sie sehen, wie ein Grashalm den Beton durchbricht, sehen Sie ätherische Kräfte in Aktion. Physischer und Ätherleib bilden eine funktionelle Einheit.

Der Astralkörper ist unsere Seele, die uns die Fähigkeit zum Fühlen und Begehren gibt.

Ontische Organisation ist es, die dem Menschen das Gepräge der Individualität verleiht, die Fähigkeit, rational zu denken und zu reflektieren.

Im menschlichen Organismus besteht ein empfindliches Gleichgewicht zwischen diesen Kräften. In der Jugend dominieren ätherische Kräfte des ewigen Wachstums und der Bildung. Sie haben eine radiale Form, wie Pfeile (man denke nur an Pflanzen). Diese Kräfte müssen richtig in astrale/spirituelle Kräfte umgewandelt werden, weshalb wir mit zunehmendem Alter weise werden. Spirituelle Kräfte sind von Natur aus kugelförmig (der menschliche Kopf ist eine Kugel).

Was ist Krebs? Ein außer Kontrolle geratenes Wachstum. Welche Kräfte überwiegen also? Ätherisch natürlich. Es bedeutet, dass irgendwo ein Fehler aufgetreten ist und keine richtige Transformation stattgefunden hat. Astral-/Ego-Kräfte haben sich zurückgezogen und die ätherischen Kräfte laufen Amok. Ist Ihnen aufgefallen, dass ein Tumor meist rund ist? Tumor ist der letzte verzweifelte Versuch des Organismus, das unkontrollierbare Wachstum einzudämmen, es mit den sphärischen Kräften abzurunden. Wenn Tentakel aus einem Tumor herauswachsen, ist dies ein Zeichen dafür, dass die ätherischen Kräfte gewinnen. Solange der Tumor rund bleibt, halten die kugelförmigen Kräfte den Krebs unter Kontrolle. Sehen Sie, wie die Entfernung des Tumors den Organismus in Panik versetzt? Weil niemand den Grund beseitigt hat, warum ätherische Kräfte überhaupt verrückt wurden.

Jetzt wissen wir, dass es viele Auslöser geben kann, die dazu führen, dass sich die Astral-/Ego-Kräfte zurückziehen: Trauer und Verlust, Exposition gegenüber Giftstoffen, Impfungen, was auch immer. Woher wissen Sie, welcher genaue Auslöser hinter diesem speziellen Krebsfall steht? Oftmals nicht, weshalb sie alle entfernt werden müssen.

Jetzt kommen wir zum besten Teil – der Kur. In einem Gesamtsystem der Medizin, das vor über zweihundert Jahren von Dr. Samuel Hahnemann gegründet wurde, wird die Heilung durch die gesunden Prinzipien und Naturgesetze erreicht. Das System heißt Heilkunst und bedeutet „Wissenschaft und Kunst des Heilens und Heilens“ oder „Wissenschaft und Kunst des Ganzen“ – eine Person ganz zu machen (Homöopathie ist ein Teil dieses Systems).

Traumata, Krankheiten und emotionale Schocks werden nacheinander in umgekehrter Reihenfolge ihres Auftretens entfernt, da Krankheiten in einem Zeit-Raum-Kontinuum existieren. Die erblichen Einflüsse entfallen als nächstes nach dem Kräftefolgegesetz. Zusammen mit diesem Prozess wird das Regime verbessert und bei Bedarf eine aggressive (und sichere) Krebstherapie angewendet. Die dafür verwendeten Heilmittel sind energetisch und absolut sicher und es sind keine Opfer wie eine Zerstörung von Leber, Herz oder Immunsystem erforderlich, wie dies beim allopathischen Ansatz der Fall ist.

Was bleibt, ist ein ganzer Mensch, frei von Krankheiten. Wird in jedem Fall Heilung erreicht? Es ist in den meisten. Dies ist keine schnelle Lösung, obwohl die Behandlung unglaublich einfach zu befolgen ist. Nach der Beseitigung von Krankheiten ist es Aufgabe des Organismus, das Gleichgewicht herzustellen und das hängt vom Alter und der Vitalität des Patienten ab. Es ist an der Zeit, sich auf echte Wissenschaft zu verlassen – eine, die keine Opfer erfordert.



Source by Aleksandra Mikic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.