Leiden Sie an einer vergrößerten Prostata? Heilung mit pflanzlichen Ayurveda-Ergänzungen – keine Nebenwirkungen

Prostata

Die Prostata ist der häufigste Ort der Erkrankungen im männlichen Urogenitalsystem. Im Allgemeinen gibt es drei Bedingungen, die Probleme mit der Prostata verursachen können.

Prostatitis, bei der es sich um eine Entzündung der Prostata handelt, benigne Prostatahypertrophie (BPH), bei der es sich um eine vergrößerte Prostata ohne Anzeichen von Krebs handelt; und Prostatakrebs.

VERGRÖSSERTE PROSTATA

Die benigne Prostatahypertrophie (BPH) ist die allmähliche Vergrößerung der Prostata. Sie tritt bei etwa der Hälfte aller Männer über 50 und über 70 Jahren auf, insgesamt bei etwa 10 Millionen amerikanischen Männern – und ist größtenteils auf altersbedingte hormonelle Veränderungen zurückzuführen.

Ab einem Alter von etwa 50 Jahren sinken der Testosteronspiegel und der freie Testosteronspiegel eines Mannes, Östradiol (eine Art Östrogen) steigt. Dies erzeugt eine Erhöhung der Menge an Dihydrotestosteron, einer sehr potenten Form von Testosteron – innerhalb der Prostata. Dadurch kommt es zu einer Hyperplasie (Überproduktion) von Prostatazellen, die letztendlich zu einer Prostatavergrößerung führt.

Obwohl nicht krebsartig, kann eine vergrößerte Prostata dennoch Probleme verursachen. Wenn es zu groß wird, verstopft es den Harnröhrenkanal und beeinträchtigt das Wasserlassen und die Fähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren.

SYMPTOME

– Sie müssen häufig urinieren, wobei dies im Laufe der Zeit häufig zunimmt.

– Ein Mann kann nachts mehrmals aufstehen, um zu urinieren.

–Es kann zu Schmerzen, Brennen, Schwierigkeiten beim Starten und Stoppen des Wasserlassens kommen,

–Das Vorhandensein von Blut im Urin ist nicht ungewöhnlich.

PROSTATITIS

Prostatitis, die in jedem Alter verbreitet ist, ist die Entzündung der Prostata. Die übliche Ursache sind infektiöse Bakterien, die von einem anderen Körperbereich in die Prostata eindringen.

Ursachen und Risikofaktoren

* Hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit dem Altern können ebenfalls eine Ursache sein.

*Die Entzündung kann zu Harnretention führen. Dies führt dazu, dass die Blase aufgetrieben, schwach und empfindlich wird und selbst anfällig für Infektionen wird.

*Eine Infektion der Blase wird wiederum leicht über die Harnleiter auf die Nieren übertragen.

Symptome können sein:

• Schmerzen zwischen Hodensack und Mastdarm

• Fieber

• häufiges Wasserlassen, begleitet von Brennen

• ein Völlegefühl in der Blase

• Blut oder Eiter im Urin.

Bio-Kräuter-Ayurveda-Heilmittel

Kräuter-Ayurveda-Nahrungsergänzungsmittel, die nur aus rein biologisch angebauten Kräutern hergestellt werden, sind sehr wirksam bei der Heilung von vergrößerten Drüsen wie Prostata / Prostatitis und verbessern auch die Immunität des Körpers.

Behandlung

Der Test auf Prostatitis und vergrößerte Prostata umfasst normalerweise eine digitale rektale Untersuchung sowie einen Bluttest, der auf das Prostata-spezifische Antigen (PSA), ein von der Prostata ausgeschiedenes Protein, überprüft.

Kräuter für die Gesundheit der Prostata

–Sägepalme wurde verwendet, um Prostatavergrößerung und -entzündung, schmerzhafte Ejakulation und schwieriges Wasserlassen zu behandeln.

–Pygeum hat sich in vielen weltweiten Studien als wirksam bei der Behandlung und Vorbeugung von vergrößerter Prostata und Prostatitis erwiesen.

–Brennnessel und Kurkuma sind entzündungshemmende Mittel. Kombinierte Extrakte aus Brennnesselwurzel und Sägepalme haben sich bei vergrößerter Prostata bewährt.

–Wacholderbeeren, Petersilie, Ulmenrinde und Uva Ursi sind natürliche Diuretika und Tonika der Harnwege.

–Heidelbeere und Birke sind Antiseptika der Harnwege.

–Chinesischer Ginseng ist vorteilhaft für die Gesundheit der Prostata und die sexuelle Vitalität.



Source by Harris Jones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.