Einführung

Männer, die Bodybuilding-Aktivitäten betreiben, nehmen Berichten zufolge Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pillen und Pulvern ein. Diese Ergänzungen enthalten entweder Kreatin oder Androstendion. Diese Inhaltsstoffe erhöhen laut einer Studie das Risiko, bei Menschen an Hodenkrebs zu erkranken. Die Autoren der Studie haben die Ergebnisse im British Journal of Cancer veröffentlicht. Die Studie ergab außerdem, dass das Risiko bei denjenigen höher ist, die die mehreren Nahrungsergänzungsmittel seit vielen Jahren einnehmen. Die Forschungsgruppe hat sich auf die umfangreichen verfügbaren Daten zum Zusammenhang zwischen Hodenschäden und mindestens einer gemeinfreien Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verlassen. Daher ist diese Studie hauptsächlich eine analytische Übung. In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigen Punkte dieser interessanten Studie zum Nutzen der gesundheitsbewussten Leser ein.

Studie zu Hodenkrebs

Der medizinische Name dieser Krebsart ist Hodenkeimzellkrebs. Laut dem Hauptautor dieser Studie ist der beobachtete Zusammenhang zwischen der langfristigen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und dem Auftreten dieser Krebsart auffälliger. Diese bahnbrechende Studie wurde von dieser Forschungsgruppe der Yale University und der Brown University School of Public Health durchgeführt. Die Studie ergab, dass die längere Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und die mehrfache Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln gleichermaßen zu dieser tödlichen Krankheit führen. Die Ursache für diesen Zusammenhang konnte die Studiengruppe jedoch nicht herausfinden. Dies geht jedoch aus den gesammelten und analysierten Daten auffallend hervor. Im Jahr 2011 wurde der Hodenkrebs in 5,9 Fällen nach dem Screening von festgestellt 1 lakh Männer. Dagegen konnten die Gesundheitsbehörden bei der Untersuchung von . nur 3,7 Fälle entdecken 1 lakh Menschen im Jahr 1975. Daher betrachtet das Forschungsteam diese Krebsart als mysteriös. Diese Studie wird als die erste analytische epidemiologische Studie bezeichnet, die den möglichen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Hodenkrebs erkannt hat.

Modus Operandi

Die für die Studie verantwortliche Gruppe führte detaillierte Interviews mit über 900 Männern aus Orten wie Massachusetts und Connecticut. Später erstellte das Forschungsteam einen detaillierten Fragebogen und verteilte ihn an die Freiwilligen dieser Studie. Aus den detaillierten Studien, die auf der Reaktion basierten, fanden sie heraus, dass 356 Personen in der Vorgeschichte Hodenkrebs hatten. Während des Interviews stellten die Forscher den Freiwilligen bestimmte Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, zu Bewegung, zu Trink- und Rauchgewohnheiten, zu früheren Verletzungen der Leistengegend und zur Familienanamnese der Krankheit. Diese Übung diente dazu, die Eingabedaten der Freiwilligen zu überprüfen. Anhand dieser Daten konnten sie den Zusammenhang zwischen der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und dem Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken, aufzeigen.



Source by Balakrishnan Lekshminarayanan