Prostatakrebs ist ein bösartiger Tumor, der aus Zellen der Prostata besteht. Die Ursache von Prostatakrebs ist unbekannt, aber es wird nicht angenommen, dass sie mit einer benignen Prostatahypertrophie zusammenhängt. Zu den Risikofaktoren für Prostatakrebs zählen das fortschreitende Alter, die Genetik, hormonelle Einflüsse und Umweltfaktoren wie Toxine, Chemikalien und Industrieprodukte. Der Tumor wächst normalerweise langsam und bleibt viele Jahre auf die Drüse beschränkt. Symptome und Anzeichen werden häufiger mit fortgeschrittenem Prostatakrebs in Verbindung gebracht. Symptome sind ein verminderter Urinfluss, Brennen beim Wasserlassen oder Blut im Urin. In den späten Stadien treten aufgrund der Ausbreitung des Tumors weitere Symptome wie Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Schmerzen im Unterleib, Gelbsucht, Brustschmerzen und Husten auf. Wachsames Abwarten, Operation, Strahlentherapie, Hormontherapie und Kryotherapie sind die Standardbehandlung für diese Erkrankung.

Die ayurvedische Behandlung von Prostatakrebs zielt darauf ab, den lokalen Tumor zu behandeln und seine Ausbreitung zu verhindern oder zu reduzieren. Medikamente zur Behandlung lokaler Tumoren sind: Triphala-Guggulu, Kanchnaar-Guggulu, Gokshuradi-Guggulu, Chandraprabha-Vati, Punarnavadi-Guggulu, Punarnavadi-Qadha, Arogya-Vardhini, Punarnava (Boerhaavia diffusa), Deoodara (Trussporia cordino) ), Amalaki (Emblica officinalis), Haritaki (Terminalia chebula), Guggulu (Commiphora mukul), Erandmool (Ricinus communis), Gokshur (Tribulus terrestris), Sunthi (Zinziber officinalis), Marich (Piper) longum), Musta (Cyperus rotundus) , Saariva (Hemidesmus indicus), Pashandbhed (Bergenia lingulata), Apamarga (Achyranthus aspera), Sahinjan (Moringa pterygosperma), Kuchla (Strychnos nuxvomica) und Varun (Crataeva nurvala). Medikamente wie Kanchnaar-Guggulu und Maha-Manjishthadi-Qadha werden in hohen Dosen verabreicht, um die Ausbreitung des Krebses auf andere Körperteile zu verhindern.

Arzneimittel wie Suvarna-Parpati, Suvarna-Raj-Vangeshwar-Ras, Suvarna-Malini-Vasant, Trivang-Bhasma, Tamra-Bhasma, Abhrak-Bhasma, Suvarna-Bhasma und Heerak-Bhasma werden in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet, um beides zu verbessern Immunstatus des Körpers und zur Kontrolle des Tumors und zur Verhinderung seiner Ausbreitung.

Ayurveda-Medikamente können in jedem Stadium einer konventionellen Behandlung als zusätzliche Therapie eingesetzt werden, um das therapeutische Ansprechen und die Gesamtüberlebensrate zu verbessern. Alle diese Patienten sollten regelmäßig von einem onkologischen Team betreut und überwacht werden.



Source by Abdulmubeen Mundewadi