Prostatakrebs-Inszenierung

Prostatakrebs

Die Prostata hat ungefähr die gleiche Größe und Form wie eine Kastanie. Es befindet sich an der Basis der Blase. Die Harnröhre verläuft darunter zwischen zwei Muskelgewebslappen, die von beiden Seiten der Prostata reichen. Diese beiden Muskellappen sind die Art und Weise, wie der Urinfluss durch die Harnröhre reguliert wird.

Im Inneren der Prostata wird Samenflüssigkeit produziert. Dies ist die Flüssigkeit, die beim Orgasmus freigesetzt wird und das Sperma eines Mannes trägt.

Wenn abnormale Zellen produziert werden und sich zu vermehren beginnen, wachsen sie zu einer Gewebemasse, die als Tumor bezeichnet wird. Wenn die Krebszellen aus den normalen Zellen herauswachsen, werden die Funktionen der Prostata und der beiden Lappen beeinträchtigt.

Normalerweise hat Prostatakrebs eine langsame Wachstumsrate. Es gab Fälle, in denen es sich ungewöhnlich schnell entwickelt hat, aber dies ist normalerweise nicht der Fall. Die Heilungsraten von Prostatakrebs sind im Frühstadium recht hoch, aber es gibt normalerweise keine Symptome – daher ist ein regelmäßiges Screening unerlässlich.

Stufe T1

Prostatakrebs im Stadium T1 tritt zum ersten Mal auf. Tumore sind zu diesem Zeitpunkt klein und es gibt keine körperlichen Anzeichen oder Symptome außerhalb eines erhöhten PSA-Spiegels im Blut. PSA ist das prostataspezifische Antigen, das infolge der Entwicklung von Tumoren in der Drüse ins Blut freigesetzt wird. Ein Arzt kann dem Vorhandensein von Krebs nur dann verdächtig sein, wenn die Ergebnisse der Blutuntersuchung einen ungewöhnlich hohen PSA-Wert anzeigen. Wenn der Verdacht sehr hoch ist, beispielsweise wenn der Patient nahe Verwandte mit Prostatakrebs hatte, wird eine Gewebeprobe zur Biopsie geschickt, um dies zu überprüfen.

Stufe T2

T2-Prostatakrebs ist das Stadium, in dem die Funktionen der Prostata durch die wachsende Krankheit beeinträchtigt werden. Zu den Symptomen an dieser Stelle gehören die folgenden.

  • Ein intensives Bedürfnis zu urinieren
  • Häufiges Wasserlassen während der Nacht
  • Ein Gefühl, dass die Blase auch nach dem Urinieren noch voll ist
  • Probleme beim Starten oder Stoppen des Urinflusses
  • Kann überhaupt nicht urinieren
  • Schwacher Urinfluss
  • Schmerzen oder Brennen beim Urinieren oder beim Orgasmus
  • Blut im Sperma oder Urin

Ein Arzt in diesem Stadium kann möglicherweise während einer digitalen Rektaluntersuchung einen Härtebereich auf der Oberfläche der Prostata spüren, obwohl dies nicht immer der Fall ist.

Wenn diese Anzeichen und Symptome vorliegen, würde eine Blutuntersuchung der PSA-Werte durchgeführt. Eine Gewebeprobe würde zur Biopsie geschickt.

Stufe T3

T3-Prostatakrebs ist das erste Stadium, in dem sich die Tumoren vermehrt haben und der Krebs häufig über die Grenzen der Prostata hinaus gewachsen ist.

Sobald sich der Krebs außerhalb der Prostata ausgedehnt hat, ist keine Heilung bekannt.

Das erste wahrscheinliche Ziel des Krebses zu diesem Zeitpunkt liegt in den Samenbläschen. In einigen Fällen kann es auch in die Blase oder das Rektum reichen.

Stufe T4

T4-Prostatakrebs ist das letzte Stadium des Fortschreitens von Prostatakrebs. Es hat sich wahrscheinlich in die Blase, das Rektum und den Beckenknochen bewegt. Es kann auch beginnen, durch den Blutstrom zu anderen Körperteilen zu gelangen. Es gibt keine Heilung für dieses Stadium, aber eine Hormontherapie kann helfen, die Krankheit zu verlangsamen.

Prostatakrebs-Inszenierung Für Ihren Urologen ist es wichtig, den besten Behandlungsverlauf und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung zu bestimmen. Der Schlüssel zum Überleben von Prostatakrebs liegt in der Früherkennung, Erkennung und Behandlung. Neben der traditionellen Chirurgie und Bestrahlung stehen auch Behandlungen zur Verfügung, darunter hochintensiver fokussierter Ultraschall. Besprechen Sie Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt.



Source by Barb Francis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.