Prostatakrebsbehandlung in Indien

Hochintensiver fokussierter Ultraschall (HIFU) Prostatakrebs Behandlung ist eine der am schnellsten wachsenden Behandlungsmethoden weltweit. HIFU ist eine Therapieoption für lokalisierten Prostatakrebs, die ein Gleichgewicht zwischen der Beseitigung von Krebs und der Erhaltung der Lebensqualität bieten kann. HIFU in Indien bietet eine nicht-invasive Alternative zu den traditionellen Behandlungen von Uterusmyomen. Es kombiniert Magnetresonanz(MR)-Bildgebung mit HIFU.

In Indien, Apollo-Krankenhäuser war der erste, der das MRT-gesteuerte HIFU von Philips einführte. Zuvor umfassten die bestehenden Behandlungsmöglichkeiten Medikamente oder die chirurgische Entfernung von Myomen. Im Gegensatz dazu bietet MR-HIFU von Philips Frauen eine schnellere, nicht-invasive und präzise Behandlungsoption.

Laut Ärzten verwendet das MR-HIFU-System sichere und fokussierte Ultraschallwellen, um gutartiges oder krebsartiges Tumorgewebe tief im Körper zu erwärmen und zu koagulieren, ohne das dazwischenliegende Gewebe zu beschädigen, und kombiniert dies mit fortschrittlicher Behandlungsplanung, Anleitung und Temperaturüberwachung von MR.

Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, wobei der Patient das Krankenhaus noch am selben Tag verlässt und sich innerhalb weniger Tage fast vollständig erholt. Das Verfahren kann bis zu 1 Lakh kosten, ist aber durch Versicherungssysteme abgedeckt.

Vorteile von HIFU in Indien

• Die HIFU-Behandlung ist nicht so invasiv wie die radikale Prostatektomie, Brachytherapie oder Kryotherapie.

• Es erfordert einen kurzen Krankenhausaufenthalt von weniger als 24 Stunden.

• Die Behandlung kann bei Bedarf wiederholt werden.

Vorbereitung auf HIFU

HIFU wird in der Regel als Day-Case-Verfahren unter Vollnarkose durchgeführt. Vor Behandlungsbeginn wird eine Spinalanästhesie mit intravenöser Sedierung verabreicht. Der Patient liegt für die Dauer der Behandlung auf der rechten Seite. Die Robotersonde ist mit einem mit entgaster Flüssigkeit gefüllten Ballon bedeckt. Die Sonde wird dann geschmiert und über den After in das Rektum eingeführt. Die Sonde wird in der Nähe der Prostata positioniert, damit die Ultraschallbehandlung beginnen kann.

Behandlungsverfahren für HIFU

Sobald der Behandlungsplan fertig ist, kann die Aufnahmephase der Behandlung beginnen. Die Prostata kann mit einem Läsionshöhenbereich von 19 mm bis 26 mm (Anterior-Posterior-Abstand) in einem Durchgang behandelt werden. 400 bis 800 benachbarte Läsionen sind erforderlich, um das gesamte Prostatavolumen abzudecken.

Das Gewebe in den Zielzonen wird mit intensiver, sehr schneller und sehr lokalisierter Hitze zerstört. Jeder Ultraschallschuss hat eine ovale Form mit einer Höhe von bis zu 26 mm und einem Durchmesser von 2 mm oder weniger. Der Prozess wird fortgesetzt, bis alle Zielbereiche behandelt sind. Je nach Prostatavolumen kann die Behandlung 2 bis 2 ½ Stunden dauern.



Source by Paula F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.