Im Vergleich zu anderen Krebsarten beträgt die Zahl der Menschen, die in meinem Leben an dieser Krankheit gestorben sind, etwa zwei zu eins, aber dies ist kein Hinweis auf eine Gemeinsamkeit. Zu den Symptomen gehören Dinge wie Blut im Stuhl, Gewichtsverlust, übermäßige Müdigkeit und sich verschlimmernde Verstopfung. Ursachen sind eine hohe Alkoholaufnahme; rotes Fleisch; verarbeitetes Fleisch; Fettleibigkeit; Rauchen; und Bewegungsmangel. Es ist nur teilweise mit genetischen Faktoren verbunden.

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören beispielsweise Screenings, bei denen eine Koloskopie das Vorhandensein von Polypen feststellen kann, die sich in Krebstumore verwandeln können. Sie können während des Eingriffs entfernt werden und senken dadurch das Risiko.

Es wird als die dritthäufigste Krebsart eingestuft und tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf. Dies liegt vielleicht an der Ernährung und dem Lebensstil, da Frauen dazu neigen, mehr Gemüse zu essen und im späteren Leben besser organisiert zu sein, obwohl dies eher eine Annahme ist als alles andere.

Männer trinken im Durchschnitt auch stärker als Frauen. Sie neigen dazu, rotes Fleisch und verarbeitete Lebensmittel zu essen. Es wird berichtet, dass 75% bis 95% bei Menschen ohne genetische Rick-Faktoren auftreten, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie mit der Umwelt und dem Lebensstil in Verbindung gebracht wird.

Mit höheren Risikofaktoren sind Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) oder Morbus Crohn. Für sie werden eine Behandlung mit Aspirin und regelmäßige Koloskopien empfohlen. Zu diesen vorbeugenden Maßnahmen gehören das Trinken von mindestens 5 Gläsern Wasser pro Tag, viel Bewegung, eine stärkere vegetarische Ernährung sowie die Vermeidung von Alkohol und anderen krebserregenden Substanzen.

Das Leiden der Menschen, die ich kenne, die an dieser heimtückischen Krankheit gestorben sind, war schwer. Einer von ihnen begann mit Prostatakrebs, der sich dann ausbreitete. Bei Männern ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Symptome frühzeitig diagnostiziert werden und ob das aus Angst oder Dummheit liegt, wer kann es sagen. Die fünf häufigsten Krebsarten bei Männern beginnen mit Prostata, dann Lunge, Dickdarm, Blase und Melanom.

Die Quintessenz ist, Symptome untersuchen zu lassen, egal wie klein sie erscheinen mögen. Klumpen überall im Körper sind definitiv eine Diagnose wert und jede Änderung des Stuhlgangs oder der Gewohnheiten ist definitiv ein Arztbesuch. Eine frühzeitige Diagnose kann über Leben und Tod entscheiden.



Source by Norma Holt