Wenn bei einem Kind ein Gehirntumor oder Hirntumor diagnostiziert wird, sind die anfänglichen Auswirkungen, die Nachrichten auf die Familie haben, einfach überwältigend. Dies ist eine entscheidende Zeit für Patienten, Eltern und Familien sowie Freunde. Zeit ist oft von entscheidender Bedeutung; Schnelle Entscheidungen und schnelle Maßnahmen sind in der Regel erforderlich, und in Sekundenbruchteilen wird das Leben für immer verändert.

Damit beginnt eine Reise auf einem sehr langen und schwierigen Weg. Wo informieren sich Eltern? An wen wenden sie sich, um Unterstützung zu erhalten? Woher wissen sie, was für ihr Kind am besten ist? Es ist zwingend erforderlich, dass diese Familien über Ressourcen verfügen, um sie bei den kritischen Entscheidungen zu unterstützen, mit denen sie jetzt konfrontiert sind.

Glücklicherweise gibt es eine Reihe außergewöhnlicher Familienunterstützungs- und Outreach-Programme, die von gemeinnützigen Organisationen gesponsert werden, die sich auf Hirntumore und Hirnkrebs bei Kindern konzentrieren. Diese Programme bieten wertvolle Ressourcen für Bildung, Unterstützung und Unterstützung. Obwohl es viele Gründe für Eltern von Kindern mit Hirntumoren gibt, sich mit einer Selbsthilfegruppe zu verbinden, werden im Folgenden drei der Hauptgründe diskutiert.

Bildung

Eine der ersten Fragen, die Eltern von Kindern stellen, bei denen Hirntumoren und Hirntumor neu diagnostiziert wurden, lautet: „Was bedeutet das für mein Kind?“

Familienunterstützungs- und Kontaktprogramme können diese und unzählige andere Fragen beantworten, indem sie Ressourcen für das allgemeine Bewusstsein für die Krankheit, Behandlungsoptionen und sogar Einrichtungen bereitstellen, die für die Bereitstellung der besten verfügbaren Behandlungen ausgestattet sind. Unterstützungsprogramme können Familien auch dabei helfen, über die neuesten Forschungsergebnisse in Bezug auf Behandlungen, Überlebenschancen und Langzeitfolgen für die Überlebenden dieser tödlichen Krankheit auf dem Laufenden zu bleiben.

Hilfe

Unterstützung für Familien auf diesem schwierigen Weg kann in unterschiedlicher Form erfolgen. Es kann sein, dass Sie die richtigen Ärzte und Einrichtungen finden, um sich um ihr Kind zu kümmern, oder dass Sie das Labyrinth aus Versicherungsformularen und Bürokratie durcharbeiten. Auch die Suche nach Möglichkeiten für finanzielle Hilfe oder das Auffinden lokaler Ressourcen für Materialien oder Dienstleistungen, die für die Betreuung und Genesung des Kindes benötigt werden könnten, sind Möglichkeiten, wie diese Selbsthilfegruppen diesen Familien helfen können.

Zusätzlich zur Unterstützung einzelner Familien arbeiten diese gemeinnützigen Organisationen unermüdlich daran, die Gesamtmission zu fördern und zu unterstützen – bessere Behandlungen für Kinder mit Hirntumoren und Hirntumor zu finden und die Lebensqualität der Überlebenden zu verbessern.

Unterstützung

Vor allem die Eltern und Angehörigen dieser Kinder brauchen emotionale Unterstützung. Sie müssen zu einer Gemeinschaft von Menschen gehören, die denselben langen Weg zurücklegen, auf dem sie sich befinden. Sie müssen wissen, dass sie auf ihrem Weg nicht allein sind.

Die emotionale Unterstützung, die in diesen Programmen zur Familienarbeit so frei gegeben wird, kann nirgendwo außerhalb dieser einzigartigen Gruppen von Vätern, Müttern, Schwestern und Brüdern gefunden werden. Wer kann die Trauer einer Mutter besser verstehen, wenn sie erfährt, dass ihre Instinkte für die Gesundheit ihres Kindes richtig waren? Oder die Trauer, die einen Vater verzehrt, wenn er sich endlich erlaubt, allein unter der Dusche zu weinen? Und wer könnte die Freude besser teilen, wenn eine Familie zum Überleben übergeht?

Diese Familien-Selbsthilfegruppen bieten nicht nur Unterstützung für Eltern und Großfamilien, sondern auch für die Patienten. Die meisten Selbsthilfegruppen sind sich des Tributs bewusst, den diese schreckliche Reise fordert, und sponsern das ganze Jahr über eine Vielzahl von Konferenzen, Camps und anderen Veranstaltungen als Erholung für die Familien. Diese Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, mit anderen in dieser einzigartigen Gemeinschaft in Kontakt zu treten und Einblicke in Bildungs- und Berufsmöglichkeiten zu erhalten.

Da sie sich der Bedürfnisse von Hinterbliebenen und Überlebenden sehr bewusst sind, gibt es auch Selbsthilfegruppen, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Einige dieser Gruppen haben Mentoren; Eltern, die in den gleichen Schuhen gestanden haben und auf verschiedene Weise mit Familien zusammenarbeiten, während sie sich durch die schwierigen Übergänge bewegen.

Bildung. Hilfe. Unterstützung. Die Verbindung mit der richtigen Selbsthilfegruppe ist für Eltern und Familien, die sich dieser schwierigen Reise stellen müssen, von entscheidender Bedeutung. Eltern, du bist nicht allein. Die Hilfe ist da draußen und wartet auf Ihren Anruf.



Source by Joe Fay