Kreuzblütler werden häufig zur Vorbeugung von Krebsdiäten verwendet. Der wichtige Inhaltsstoff im Kreuzblütlergemüse heißt I3C. I3C wird im Magen säurekatalysiert zu Diindolylmethan (DIM). Es wird angenommen, dass DIM der aktive nützliche Bestandteil in I3C von Kreuzblütlergemüse ist. Sowohl I3C als auch DIM induzieren biochemische Stoffwechselwege, um potenzielle Karzinogene zu metabolisieren. Es wurde gezeigt, dass I3C die Verbreitung zahlreicher Krebsarten verringert, einschließlich Brustkrebs, Prostatakrebs, Endometriumkrebs, Dickdarmkrebs und Leukämie.

Tierstudien haben gezeigt, dass die langfristige Verabreichung von I3C die spontane Entwicklung von Brusttumoren um 50 Prozent und von Endometriumtumoren um 24 Prozent verringerte. Darüber hinaus zeigen Tiermodelle, dass eine Supplementierung mit I3C vor der Exposition mit einem bekannten Karzinogen die Entwicklung von Brusttumoren um 70-90 Prozent verringerte. Studien an menschlichen Brustkrebszelllinien zeigen, dass DIM das Wachstum von sowohl östrogenabhängigen als auch östrogenunabhängigen Krebszellen um etwa 60 Prozent hemmt. Diese Studie zeigte auch, dass DIM an die Östrogenrezeptoren in diesen Zellen bindet und die Bindung von Östradiol, dem schlechten Östrogen, an den Östrogenrezeptor hemmt. Andere Beweise zeigen, dass I3C sowohl das Wachstum der Blutversorgung von Krebszellen als auch die lokale Ausbreitung der Krebszellen verringert und die Leber vor Karzinogenen schützt.

Eine weitere interessante Eigenschaft von DIM ist, dass es antiandrogene Aktivität zeigt. Die Forschung zeigt, dass DIM die Bindung von Dihydyrotestosteron (DHT) an Androgenrezeptoren in androgenabhängigen menschlichen Prostatakrebszellen hemmt, wodurch die Induktion der DNA-Synthese verringert wird. DIM verringerte auch die Werte des Prostata-spezifischen Antigens (PSA). Dieses Protein wird häufig gemessen, um das Prostatakrebsrisiko zu bewerten. Weitere Forschungen haben gezeigt, dass DIM den Zellzyklusarrest und die Apoptose in Prostatakrebszellen induziert sowie mehrere Gene reguliert.

Resveratrol ist ein natürliches Polyphenol, das in hohen Konzentrationen in roten Traubenschalen, Beeren und Erdnüssen vorkommt. Es kommt in hoher Konzentration in Rotwein und rotem Traubensaft vor. Resveratrol wird aufgrund seiner antioxidativen, entzündungshemmenden, krebsbekämpfenden und Anti-Aging-Eigenschaften weithin untersucht. Studien mit Resveratrol weisen darauf hin, dass dieses Polyphenol die Aktivität der Aromatase in Brustkrebszellen hemmt, eine besonders wichtige Tatsache, wenn man bedenkt, dass Aromatase im Brustkrebsgewebe stärker exprimiert wird als im umgebenden gesunden Gewebe. Tatsächlich hemmt Resveratrol die Umwandlung von Östrogen aus Testosteron und verringert die Synthese des Aromatase-Enzyms, was darauf hindeutet, dass es die Gesundheit von Personen, die über Brustkrebs besorgt sind, unterstützen kann.

Die Forschung zeigt auch, dass Rotweinextrakte die durch Aromatase induzierte erhöhte Gewebegröße und andere neoplastische Veränderungen im Brustgewebe umkehrten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Resveratrol die Tumorinitiierung, -förderung und -progression verringert und bei vielen Arten von Krebszellen Apoptose induziert. Dies bedeutet nicht, dass wir mehr Wein trinken sollten, denn Alkohol kann auch die Aktivität der Aromatase erhöhen und die Leber- und Gehirnfunktion schädigen. Rote Trauben zu essen ist viel besser als Wein zu trinken.

Kreuzblütler haben viele Ballaststoffe. Wir brauchen ein gutes Verdauungssystem, um die wertvollen Nährstoffe aufzunehmen. Akupunktur kann helfen, die Funktion des Verdauungssystems zu verbessern, damit wir dieses Gemüse effizienter verdauen können. Wir müssen auch sehen, wie viel wir von diesem Gemüse essen können, zu viel Gutes kann dem Körper nicht gut tun. Gekochtes Kreuzblütlergemüse ist viel leichter verdaulich als rohes.



Source by Li Zheng