Würgen bei Kleinkindern kann für die Eltern eine frustrierende Erfahrung sein. Die meisten Kleinkinder schlucken Flüssigkeiten, wenn sie ersticken. Würgen bei Kleinkindern kann alarmierend sein, weil es ernst werden kann. Wenn Ihr Kleinkind ständig würgt oder erstickt, suchen Sie nach Symptomen von Asthma, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung oder Lungenentzündung.

Würgen bei Kleinkindern kann beängstigend sein, da es auf eine ernsthafte Erkrankung oder Störung hinweisen kann. Neben Asthma können Würgen oder Würgen bei Kleinkindern körperliche Probleme wie Knochenbrüche, Kopftrauma, Hirntumor oder Kopfverletzungen signalisieren.

Die häufigste Ursache für solche Zustände könnte Dehydration sein. Für jedes Gramm Feststoff wird eine kleine Menge Wasser benötigt. Kleinkinder dehydrieren schnell aufgrund von Atemproblemen, die durch Husten verursacht werden. Dehydration kann auch durch Erbrechen und Durchfall auftreten. Ein Kind mit diesen Symptomen sollte nie allein gelassen werden, da dies innerhalb von 24 Stunden zum Tod führen kann. Daher ist es zwingend erforderlich, dass Sie die Symptome der Erkrankung eines Kindes kennen, damit Sie sofort einen Kinderarzt aufsuchen und eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen können.

Die Verdauungsenzyme interagieren mit den Proteinen im Darm, um die Nahrung zu verdauen, die den Magen erreicht. Wenn der Körper von Austrocknung bedroht ist, hören die Enzyme auf zu arbeiten, was zu einem Nährstoffverlust führt. Die richtige Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, damit der Körper richtig funktionieren kann. Am besten geben Sie dem Kleinkind in Notfällen ein Glas gekochte Milch zusammen mit Säften, Müsli und frischem Obst.

Eine weitere Ursache für diesen Zustand ist übermäßiger Speichelfluss. Dies führt zu Dehydration, da zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird. Es ist wichtig, dem Kleinkind frisches Obst und Gemüse zu geben.

In einigen Teilen der Welt werden Babys oft durch die Wärme ihrer Milch geknebelt. Babys, die mit einer Flasche Milch bei Raumtemperatur gelassen werden, neigen dazu, länger und in höheren Mengen zu weinen. Da Säuglinge dazu neigen, viel Wasser zu trinken, kann es schwierig werden, ihnen nachts ein Glas Wasser zu geben. Das Füttern mit Formel kann auch Durchfall verursachen.

Etwas Kleinkinder kann auch auf bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke allergisch sein. Auch Milcheiweiß und Kuhmilcheiweiß können Durchfall verursachen, der auch durch den Verzehr von Erdnüssen oder Erdnussbutter durch die Mutter entstehen kann. Eltern sollten es daher vermeiden, ihren Kleinkindern zu viel Milch zu geben. Auch gesüßte Getränke können Durchfall verursachen, da die zuckerhaltigen Stoffe den Darm anschwellen lassen können.



Source by Eby M