Gehirn und Rückenmark sind die beiden wichtigsten Teile des Nervensystems. Es fungiert als Relais. Es überträgt Informationen an verschiedene Körperteile. Die Handlungen des Körpers beruhen auf den Informationen des Nervensystems. Dieses System ist in zwei Unterkategorien unterteilt – zentrales Nervensystem und peripheres Nervensystem. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass unser Körper gut funktioniert. Einige Krankheiten verhindern, dass dieses System normal funktioniert. Der Zweig der Medizin, der sich mit den Zuständen und Erkrankungen des Nervensystems befasst, wird als Neurologie bezeichnet. Wenn die Behandlung einen chirurgischen Eingriff erfordert, kommt die Neurochirurgie ins Spiel.

Im Folgenden werden die Bedingungen erklärt, die von einem Neurochirurgen behandelt werden –

• Gehirntumor

Es ist der Zustand, in dem abnorme Zellen aus dem Gehirn stammen. Sie können entweder im Gehirn oder an anderen Stellen beginnen und zum Gehirn wandern. Ein bösartiger Tumor ist krebsartig, während ein gutartiger nicht krebsartig ist. Die Wachstumsgeschwindigkeit hängt von der Ausdehnung des Tumors ab. Dieses Wachstum bestimmt die Funktion des Tumors.

Einige der Tumorarten sind Gliome, Meningeome, Hirnmetastasen usw. Diese treten auf, wenn ein Fehler bei der DNA-Mutation vorliegt. Es wird anhand von Symptomen wie beginnenden Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Sehproblemen, Krampfanfällen usw. identifiziert.

• Epilepsie

Es ist eine Gruppe neurologischer Störungen, bei denen eine abnormale Gehirnaktivität zu Anfällen führt. Es gibt eine zufällige Periode ungewöhnlichen Verhaltens, die Empfindung und Bewusstseinsverlust verursacht. Die von den Patienten beobachteten Symptome können von unterschiedlicher Intensität sein. Manche Leute zucken mit den Armen, während andere auf eine leere Stelle starren können.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie länger als fünf Minuten andauern und nach Beendigung der Bewusstlosigkeit keine Rückkehr mehr erfolgt. Es ist mit verschiedenen Faktoren wie Genen, Kopfverletzungen, Gehirnerkrankungen usw. verbunden.

• Hypophysentumor

Tumoren, die in der Hypophyse beginnen, werden als Hypophysentumor bezeichnet. Die meisten von ihnen sind nicht krebsartig und breiten sich nicht auf andere Körperteile aus. Sie bewirken, dass die Drüsen weniger Hormone produzieren. Es kann nicht in jedem Fall zu Symptomen kommen. Einige der Symptome, die mit diesen Tumoren verbunden sind, sind Kopfschmerzen, Sehverlust, Kältegefühl usw.

Einige der üblichen Behandlungsmöglichkeiten sind wie folgt:

• Hirntumorchirurgie

Es ist eine Operation, um den Tumor aus dem Gehirn zu entfernen. Die Operation hängt von der Art und dem Grad des Tumors ab. Es ist die erste Behandlung, die vom Arzt empfohlen wird. Es gibt verschiedene chirurgische Möglichkeiten. Beim kortikalen Mapping werden Bereiche des Gehirns identifiziert, die die Sinne und die Sprache steuern. Wenn der Schädel geöffnet werden muss, ist die Kraniotomie der richtige Weg. Sie erhalten zuerst eine Anästhesie und dann werden Schnitte in die Kopfhaut gemacht, um so viel Tumor wie möglich zu entfernen.

• Epilepsie Operation

Es handelt sich um ein chirurgisches Verfahren zur Kontrolle von Anfällen. Das Hauptziel dieser Operation ist es, den bestimmten Teil des Gehirns zu entfernen, der Anfälle verursacht. Bei der Vagusnervstimulation wird ein Gerät unter die Haut gelegt, das den Anfall durch einen elektrischen Stoß verringert. Die Schläfenlappenepilepsie wird behandelt, indem der betroffene Bereich des Hirngewebes weggeschnitten wird. Der Anfallsfokus wird bei dieser Methode entfernt.

• Tiefenhirnstimulation

Es ist ein chirurgischer Eingriff, der hauptsächlich bei der Parkinson-Krankheit, Zwangsstörung und Dystonie durchgeführt wird. Elektroden werden in bestimmte Bereiche des Gehirns implantiert. Sie produzieren elektrische Impulse, die abnormale Impulse regulieren. Die gegebenen Impulse werden von einem Gerät gesteuert, das wie ein Herzschrittmacher aussieht. Nach der Operation können Nebenwirkungen wie Krampfanfälle, Infektionen, Kopfschmerzen, Schlaganfall, vorübergehende Schmerzen an der Implantationsstelle usw. auftreten.



Source by Rahul Tyagi